i was(n’t) born this way

diesen kommentar wollte ich eigentlich unter den lesenswerten text von @sanczy und @yetzt zu #poly #rzb #monogamie #herrschaft posten >> “Herrschaftsaffären und Ausschlüsslichkeiten“, aber da es in meinem kommentar nur marginal ums eigentliche thema geht (glaub ich), schreib ich es mal in dieses blog hinein.

ich lese

“Kaum ein Mensch (von wirren Evangelikalen abgesehen) käme auf die Idee, dass Hetero- oder Homosexualität selbstbestimmt und willentlich änderbar wäre. Sexualität ist keine Überzeugung sondern individueller Ausdruck von Persönlichkeit.”

und ich bin verwirrt.

ich glaube, dass ihr hier (vielleicht unwissentlich?) bezug auf dominante diskurse in den USA zu homosexualität nehmt (besonders – aber nicht nur – befeuert durch diskursmächtige schwul/lesbische gruppen). es geht um jene diskurse, die argumentationen wie “homosexualität ist nicht selbstbestimmt, nicht änderbar, sondern genetisch bedingt, gottgegeben” stützen. lady gaga fasst es mit “i was born this way ’cause god makes no mistakes” zusammen.

Continue reading

wisdom comes in all ages

“slut shaming and why it’s wrong” – brought to you by a kick-ass 13-year-old.

While I am fully aware that this is a bit of an unorthodox topic for a thirteen year old virgin to be talking about, it’s an important issue to discuss, and a great topic for girls my age to know about (to deny that demonstrates a clear lack of understanding as to what teenagers actually do and say). So many teenage girls call each other sluts and they don’t know about the meaning behind their words and I know it’s just ignorance but it pisses me off, so here, have a video about why slut shaming is total bullshit.

via @nlantzsch